Blue Flower

Maria in Weiß

  • Der 25. März ist Annunziata, das Hochfest der Verkündigung des Herrn an Maria.
  • Je nach lokaler Tradition werden am 8. Mai verschiedene Marienfeste gefeiert: Unsere Liebe Frau vom heiligen Herzen Jesu, Mutter der schönen Liebe, Königin aller Heiligen und Mittlerin aller Gnaden.
  • Am 13. Mai ist der Gedenktag der Erscheinung in Fatima vor Lúcia de Jesus und ihren Verwandten.
  • Am 31. Mai wird mit dem Fest Visitatio, der Heimsuchung Mariä, also der Begegnung zwischen Maria und Elisabeth gedacht. In Deutschland ist dieser Festtag am 2. Juli.
  • Am 5. Juli wird seit Anfang unseres Jahrhunderts Lätizia, das Gedächtnisfest an die sieben Freuden Marias, gefeiert.
  • Der 16. Juli ist seit Anfang des 18. Jahrhunderts Carmen, das Fest Unsere Liebe Frau auf dem Berge Karmel.
  • Der 15. August ist mit Assunta, dem Hochfest Aufnahme Marias in den Himmel, der wohl wichtigste Marien-Feiertag.
  • Auf den 22. August legte das 2. Vatikanische Konzil Regina, das Fest Maria, Königin des Himmels.
  • Am 8. September begeht die katholische Kirche das Fest Mariä Geburt, schon seit dem 6. Jahrhundert zunächst in der Ostkirche gefeiert, ab dem 10. Jahrhundert auch in der Westkirche verbindlich.
  • Am 12. September wird mit Mariä Namen auch des Sieges über die Türken bei Wien im Jahr 1683 gedacht.
  • Der 15. September mit dem Fest Maria Dolores, dem Gedächtnis der Sieben Schmerzen der seligen Jungfrau Maria, wurde 1814 von Papst Pius VII. eingeführt, zuvor wurde der Tag seit 1724 am Freitag vor Karfreitag und am dritten Sonntag im September begangen. In Malta liegt der gebotene Gedenktag noch immer auf diesem Termin.
  • Der 24. September ist seit Ende des 17. Jahrhunderts Mercedes, das Fest Barmherzige Maria, auch Maria vom Loskauf der Gefangenen. In England wird an diesem Tag der gebotener Gedenktag Unsere Liebe Frau von Walsingham begangen.
  • Am 7. Oktober wird Rosa gefeiert, das Rosenkranzfest mit dem Rosenkranzgebet im Mittelpunkt.
  • Der 11. Oktober wurde seit 1931 als Mutterschaft Marien begangen, heute ein nichtkanonisches Marienfest, weil nun der Tag auf den 1. Januar gelegt wurde.
  • Am 8. Dezember, neun Monate vor Mariä Geburt, wird Conception, das Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria, gefeiert: Ihre Eltern waren Joachim und Anna.
  • Der 12. Dezember ist seit 2002 in den Römischen Kalender als Tag der Jungfrau Maria von Guadalupe aufgenommen.
  • Am 18. Dezember, eine Woche vor Weihnachten, wird Mariä Erwartung begangen.
  • Der 1. Januar, der 8. Tag nach dem Weihnachtsfest, ist der Tag der Namensgebung des Herrn, katholisches Hochfest der Gottesmutter Maria, das älteste der römischen Marienfeste.
  • Am 23. Januar wird mit dem Fest Sposalizio der Verlobung der Maria mit Joseph gedacht.
  • Der 2. Februar ist das Fest Purificatio, genannt Mariä Lichtmess, das Fest der Reinigung Marias nach altem Brauch oder der Darstellung des Herrn im Tempel, vierzig Tage nach der Geburt Christi als Abschluss der weihnachtlichen Feste gefeiert.

(Aus: Ökumenisches Heiligenlexikon www.heiligenlexikon.de; Glaubensbuch 2, S.12, Kap. 1.4)

0
0
0
s2sdefault