Blue Flower

Name:                                                

Kompetenzblatt 1                      Adam und Eva                                                        4. Klasse

Adam und EvaWas hat Adam und Eva mit unserem Gott zu tun?

  • Adam und Eva sind Symbolfiguren
  • Beide waren historisch nicht die ersten Menschen
  • Adam und Eva stehen für die Menschheit
  • Es ist eine Symbolgeschichte über die Freundschaft mit Gott
  • Adam und Eva sind wir Menschen
  • Diese Symbolgeschichte stammt aus der Zeit um 900 v. Chr.
  • Es geht um die schwierige Freundschaft mit Gott
  • Es geht nicht darum, wie Gott den Kosmos oder die Menschen schuf.
  • Gott will, dass wir Naturwissenschaft betreiben
  • Dazu gibt er uns den Heiligen Geist
  • Adam heißt „Erdling“.
  • Von der Erde ist der Mensch.
  • Ha Adamah ist der Ackerboden
  • Gott formte Adam aus Lehm:
  • Er knetete und massierte den Menschen.
  • Die Freundschaft mit Gott beginnt mit einer Massage
  • Er blies ihm Lebensatem ein. So wurde er lebendig.
  • Die Freundschaft wurde besiegelt durch eine Beatmung.
  • Menschen atmen aus, machen eine Pause und atmen ein (3 Phasen).
  • Gott bläst ihm Seele und Leben ein
  • Im Hebräischen ist es Nefesch = Kehle, Seele, Leben.
  • Gott legt einen Garten an, Symbol für den Kosmos und die Erde
  • Gott freut sich über die Menschen: „Kommt in meinen Garten!“
  • Gott ließ aus dem Ackerboden (ha adamá) Bäume wachsen
  • Verlockend anzusehen
  • Mit köstlichen Früchten
  • In der Mitte zwei Freundschaftsbäume
  • Ein Baum des Lebens
  • Ein Baum der Erkenntnis von Gut und Böse
  • Vier Flüsse ließ Gott sprudeln
  • Pischon mit Gold, Harz und Karneolstein
  • Gihon umfließt das Land Kusch
  • Tigris fließt östlich von Assur
  • Der Strom Eufrat ist wunderbar
  • Gott meint es gut mit der Menschheit
  • Gott setzte den Menschen in den Garten Eden
  • Gott freute sich über uns
  • Von allen Bäumen darfst du essen
  • Früchte essen, kein Fleisch?
  • Verbot, vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse zu essen.
  • Du wirst sonst sterben
  • Schlage deine Zähne nicht in die Frucht der Freundschaft
  • Wenn du die Früchte zerstörst, vernichtest du die Freundschaft mit mir.
  • Wenn du die Verbindung mit mir kappst, kannst du nicht sinnvoll leben.
  • Gott formte die Tiere
  • Adam sollte sie benennen.
  • Er hat Sprache
  • Aber eine Hilfe, die ihm entsprach, fand er nicht
  • Gott operierte
  • Gott ließ Adam schlafen: Betäubung
  • Gott nahm die Herzrippe, verschloss die Stelle mit Fleisch
  • Gott baute aus der Herzrippe eine Frau und führte sie dem Menschen zu.
  • Das ist endlich Bein von meinem Bein
  • Der Mensch sprach: das ist endlich Bein von meinem Bein
  • Und Fleisch von meinem Fleisch.
  • Ischa soll sie heißen, denn vom Isch wurde sie genommen.
  • Adam nannte seine Frau Eva (Leben)
  • Denn Frauen sind die Mütter aller Lebendigen.
  • Darum verlässt der Mann Vater und Mutter
  • Und bindet sich an seine Frau
  • Und sie werden ein Fleisch
  • Adam und Eva waren nackt
  • Aber sie schämten sich nicht voreinander


Aufgaben:

1. Wie merkt man, dass die Geschichte von Adam und Eva eine Symbolgeschichte ist (zwei Sätze)?

2. Wie liebevoll geht Gott mit Adam um (zwei Sätze)?

3. Worüber freut sich Gott (zwei Sätze)?

4. Wie legt Gott den Garten an (zwei Sätze)?

5. Was macht Adam mit den Tieren (ein Satz)?

6. Was macht Gott, damit die Beziehung zwischen Adam und Eva sehr intensiv ist (drei Sätze)?

7. Welche Beziehung haben beide zu Gott (zwei Sätze)?

(Buch Glaubensbuch 4 Lebensträume Seite 29-30)

0
0
0
s2sdefault