Blue Flower

800px Vincent Van Gogh La Résurrection de Lazare daprès RembrandtName:
Kompetenzblatt         Die Auferweckung des Lazarus        3.3, 4. Klasse

Lazarus, ein Freund von Jesus, war todkrank. Seine Schwestern schickten eine dringende Botschaft zu Jesus, der sich jenseits des Jordans aufhielt. Als Jesus ankam, war Lazarus schon 4 Tage tot. Fromme Juden glauben, die Seele würde drei Tage in der Nähe eines Toten schweben und erst am 4. Tag ins Totenreich, die Scheol, entschwinden. Wie die Trauernden weinte auch Jesus. Marta sträubte sich, als Jesus befahl, das Grab ihres Bruders zu öffnen. Er bestand aber darauf und holte den Verstorbenen aus dem Totenreich zurück ins Leben.
Die Auferweckung des Lazarus entzweite die Juden, die nach Betanien gekommen waren, um mit den Schwestern zu trauern. Einige hielten ihn für den Messias, andere sahen Unheil kommen und berichteten den Priestern von den Wundern Jesu, worauf diese beschlossen, ihn und Lazarus zu töten. Sie befürchteten, das Volk würde sich um den Wundertäter scharen und es käme womöglich zu Ausschreitungen, die die Römer auf den Plan rufen könnten.
Am Samstag vor der Kreuzigung war Jesus erneut in Betanien, diesmal als Gast des Lazarus. Am folgenden Tag zog er unter Jubel in Jerusalem ein. Viele wollten den Mann sehen, der Lazarus auferweckt hat.

Jesus erweist sich als Sohn Gottes

Für Jesus war die Totenerweckung ein göttliches Zeichen. Es zeigte, dass Gott, sein Vater, anwesend ist und ihn als seinen Sohn bestätigt.
Ähnliche Zeichen sind seine Verklärung auf einem Berg, seine eigene Auferweckung am dritten Tag und seine Erscheinungen beim Grab, in Emmaus, in Jerusalem und beim See Genesaret.
Dadurch wird von Gott bestätigt, dass Jesus Christus nicht nur ein Prophet, sondern Gott ist, der sich zeigt und offenbart. Gott zeigt seine eigene Herrlichkeit.
Jesus sagte zu Marta: Wenn du glaubst, wirst du die Herrlichkeit Gottes sehen.
Zu dem einen Mitgekreuzigten sagte er: Noch heute wirst du bei mir im Paradiese sein. Dieser rechte Schächer wird wie Lazarus die Herrlichkeit Gottes sehen.
Dass Jesus ganz Mensch ist, zeigt sich, als er ganz erschüttert ist und weint.

(Der Bibeltext befindet sich Seite 42 und online Johannes 11,1-44)

Aufgabe: Stellt die Szene mit Marta, Maria, Jesus und Lazarus nach.

Oder: Zeichnet die Szenen in Skizzen (3-5 Szenen)

Welche Gefühle kommen dabei vor?

Was ist die gute Nachricht?

(Weitere Informationen gibt es im Religionsbuch für die 4. Klasse, Seite 42, Kapitel 3.3.)

0
0
0
s2sdefault